Langzeitprojekt "Gläserrücken / Ouija Board"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Wir wünschen Euch allen einen Guten Rutsch ins Neue Jahr sowie alles Gute und viel Erfolg für 2019! Euer Spuk-Welten Team

    Langzeitprojekt "Gläserrücken / Ouija Board"

    Im Laufe des letzten Jahres (2014) wurde die Idee geboren, dass wir ein langfristiges Projekt zu dem Thema durchführen.

    Man liest immer vieles über ein Ouija-Board (eine der bekanntesten und verbreitesten Formen der „Geisterbeschwörung“) und grundsätzlich ist zu sagen, dass die Nutzung eines „Ouija-Boards“ kein Spiel ist und man immer davon abraten sollte, dass dieses genutzt wird. Die Warnung erfolgt in erster Linie nicht wegen der "Türen", die man öffnen und nicht mehr schließen könnte, sondern besonders deshalb, weil die menschliche Psyche einererheblichen Stress-Situation ausgesetzt ist und je nach persönlicher Einstellung / Situation / Phase könnte diese auch zu Fehlinterpretionen evtl. Ereignisse und Aussagen führen. Egal, ob es zu einem realen Kontakt kommt odernicht, man könnte dabei immer alles, was nebenher passiert (zB Katze wirft einen Blumentopf runter) auf die Nutzung des Boards zurückführen und sich so den berühmten „Film“ fahren (u.a. auch Eigensuggestion).

    Man sollte schon wissen, worauf man sich selber und seine eigene Psyche einlässt und es sollte nur von Menschen dann durchgeführt werden, die wirklich Ahnung von der Materie haben.

    Sicherlich wird nun der ein oder andere anmerken wollen: Wenn Ihr doch davon abratet, warum macht Ihr das dann?

    Die Antwort ist relativ einfach:

    Unser Team hat jahrelange Erfahrungen mit der Thematik des Paranormalen und verfügt über fundierte Kenntnisse aus verschiedensten Bereichen. Einzelne Mitglieder beschäftigen sich sogar schon jahrzehntelang mit dem Paranormalen. Trotz aller Kenntnisse sind wir in unserer Arbeit sehr rational, bodenständig und können unsere Erwartungshaltung auch niedrig halten bzw. auch komplett ausblenden. Des Weiteren sehen wir uns auch als Aufklärer. Von daher war die Idee geboren worden, dass wir über einen längeren Zeitraum eine sogenannte Langzeitstudie mit dem Ouija Board vornehmen.

    Hier kommt der Link zum letzten Termin (für 2018 ist ein weiterer Termin in Planung) ---> Video

    Man sollte auch dazu bedenken, dass die Geschichte mit den "Türen" und "Portalen" die man damit öffnen kann, lediglich eine bildliche Vorstellung ist. Es sitzt auch nirgendwo ein "böser" Geist/Dämon und wartet nur darauf, dass XYZ Gläserrücken praktiziert. Die allerwenigsten haben sich auch mit der Hintergrundgeschichte des Boards auseinander gesetzt.
    Gaaaanz coole Sache.
    Sehr oft wird das ja aus einer Laune raus gemacht und ist naja oft eine einmalige Sache und per Zufall, so meine Meinung passen eben dann die Antworten.

    Hier bei eurem Langzeitprojekt werden wir sehen wie sich das entwickelt. Find ich echt gut.

    Zugegeben habe ich mir nun nicht jede Minute angesehen aber sehe ich das richtig das keiner der EMF-Meter angeschlagen hat?

    Führt ihr dazu auch eine Art Protokoll mit: Anwesenden, Glasgrösse!, usw.?
    Es ist immer jemand dabei, der nicht am Tisch sitzt und ein Protokoll bzgl. der angesteuerten Zeichen führt. Bzgl. Glasgröße an sich nicht.

    Interessant war, dass Antworten kamen, die nur Personen kannten, die eben nicht am Tisch waren. Und auch, dass es wieder mal bestätigte, dass die geistige Welt auch Spass verstehen kann und was ich per se immer sage: Wir viel zu ernst mit der ganzen Materie umgehen. Respsektvoller Umgang ja, aber lachen gehört auch dazu.

    Ja die EMF-Meter sind nicht ausgeschlagen - wollen dies mal weiter beobachten und testen.
    Oftmals wird ja behauptet, dass die Dinger Geister aufspüren können - ich halte sie selber lediglich für sinnvoll, wenn man in Privathaushalten nach möglichem "Elektrosmog" schaut.
    Also, ich muss sagen bisher hab ich nicht sehr viel vom Gläserrücken gehalten. Ich bin zwar immer noch nicht überzeugt, aber mein Interesse ist zumindest dahin gehend geweckt der Sache mehr auf den Grund gehen zu wollen. Schon weil ihr das Ganze sehr souverän betreibt, ohne den ganzen Esoterik-Utensilien wie Kerzen und/ oder irgendwelchen Kristallen.
    Falls ihr einmal eine unabhängige Testperson braucht, von der ihr nichts wisst, sie nicht persönlich kennt und die ihr im Tiefschlaf oder einer Phase der Entspannung befragen möchtet, biete ich mich gerne an! :)
    Außerdem könnte ich, bei Interesse, auch gerne bei meinen Genealogie- Recherchen versuchen, etwas über die Personen, die sich scheinbar bei euch melden, heraus zu finden. Also abzugleichen ob die angegeben Orte und Lebensdaten belegbar sind.
    Ich finde das sehr interessant ...

    Marisa schrieb:

    Schon weil ihr das Ganze sehr souverän betreibt, ohne den ganzen Esoterik-Utensilien wie Kerzen und/ oder irgendwelchen Kristallen.


    Jaaaa ABER da es ja ein Langzeitprojekt ist würde ich persönlich auch Sitzungen mit diesen Utensilien machen.
    Wir wirkt es sich aus wenn ich ein riesen Tam Tam mit Kerzen usw. mache?

    Sind die Ergebnisse besser/schlechter oder gleich ?

    Ich liebe Langzeitprojekte.
    Finde ich toll, dass ihr mit dem Ouijabrett herumexperimentiert.
    Zu Skeptikers Anregung könnte man noch hinzufügen, dass es nicht unbedingt ein Glas sein muss, das hin und hergeschoben wird. Es wäre sicher auch witzig, ein Tischchen zu verwenden, wie das bei Seancen Ende des !9. Jhdts üblich war. Hält fit, wenn der Tisch beginnt hin und herumzumopsen

    @Tom: sind bei Euch auch phsyikalische Effekte aufgetreten ?

    @Marisa: ich würde Kerzen nicht als Esoterik Unfug bezeichnen. Ich hielt einmal eine Seance mit 2 bekennenden Spiritisten ab, , 1 unentschlossenene, eher alles bezweifelnden, einem Offenherzigen- und mir, der ich solche Sachen alle vom lebendigen Geist ausgehend halte. (Wie ja das -->> Experiment namens Philpp zeigt-/Gegenstimme: es gibt auch drop in communicators, die kommen , anscheinend tot sind, und nachprüfbare Fakten abliefern)
    Als ich das Ambiente sah, dass das Ehepaar in ihrem Keller eingerichtet hatte, dachte ich mir 'Auh weh !', auch als die Spiritisten in den Raum riefen ' geist , bist du da ?', krampfte sich etwas in mir zusammen, da ich ja vom lebendigen Geist ausgehe, der die Effekte verursacht Aber ich gab dem ganzen eine Chance.

    Obwohl ich der Meinung bin, dass Kameras Phänomene töten, filmte ich anfangs (ungefragt und unbemerkt) mit. Und nichts spektakuläres passierte. Als meine Filmerei entdeckt wurde, liess ich davon ab und dann kamen physikalische Effekte:
    einer der Sitter behauptete, das Glas sei plötzlich heiss. Ich dachte so bei mir 'jetzt hats ihm den Kuckuck rausgehauen' und merkte nichts von Hitze. Ja, er zuckte aber weg, und der Glasboden war plötzlich schwarz gefärbt. Nicht nur das: seine Uhr war vom Handgelenk verschwunden, was wir nicht gleich realisierten. Machten ein Foto von der Hand. Der Abdruck der Uhr war noch zu sehen am Handgelenk.
    Bisschen noch gegläselt. Dann liessen wir es sein. Weils ja doch schöne Effekte waren.
    Die Uhr wurde dann später zwei Stockwerke höher am Polster im Bett seines Sohnes aufgefunden. Schön in die Mitte platziert. Bänder parallel zum Rand des Polsters, was dem ganzen einen bizarren Anstrich gab. (Sohn war bei Grosseltern und nicht daheim)
    Die Kerzen haben in der besagten Nacht eine echt eine gute Stimmung gemacht, Und da es für mich von der lebendigen Psyche ausgeht, ist eine schöne Stimmung wichtig. Nicht unbedingt zu nüchtern an das Ganze rangehen, einstimmen mit solchen Hilfsmitteln.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „ewald1“ ()

    Im Endeffekt bin ich der Meinung, dass Kerzen bei Seancen aller Art eher als Hilfsmittel der Konzentration Verwendung finden. Dies beruht auf einer nachweisbar beruhigenden Wirkung, ausgehend vom natürlichen Licht und dem flackern der Flamme.
    Allerdings sind sie ebenfalls ein hervorragender Indikator für plötzlich auftretenden Luftzug.
    Natürlich sorgen sie auch für eine gewisse Grundstimmung, vor allem wenn der Raum abgedunkelt ist.
    Alles in allem sind Kerzen eher hilfreich als hinderlich.
    ich finde es ganz toll das ihr so etwas durchführt. viele sehen das nur als spass und Gaukelei an, meist sind es dann solche die von der Psysche her eher labil sind. Auch gibt es viele die sagen finger weg!!!können einen aber nicht erklären warum und wieso. deshalb hat das Quija Brett etwas furchteinflössendes...mystisches an sich. toll wenn ihr den Richtigen Umgang erklären würdet und worauf man achten sollte.
    99% sind erklärbar, das 1% was mich glauben lässt :thumbsup:
    Moin,

    habe das Brett mal online ausprobiert. Allerdings sind die Antworten, die man da bekommt mehr als lächerlich. Skript ist zwar aufwendig geschrieben, doch läuft alles auf Werbung hinaus.

    Hatte letztens Elvis dran, der um Hilfe bat und am Südpol gefangengehalten wird und sehr müde ist.

    Oder

    einen toten Soldaten, der bald fallen würde, da er in der Vergangenheit bald nicht geboren wird.

    Allerdings würde ich mich nicht an so ein reales Brett rantrauen. Das wäre mir dann doch etwas zu heikel. Bin zwar uch ein Skeptiker, aber wer weiß schon, was man sich ungewollt einfängt........


    mfg

    Hank