Paran. Ermittlung am 18.06.2016 & Projekt "Ghosthunter meets Skeptiker"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Wir wünschen Euch allen einen Guten Rutsch ins Neue Jahr sowie alles Gute und viel Erfolg für 2019! Euer Spuk-Welten Team

    Paran. Ermittlung am 18.06.2016 & Projekt "Ghosthunter meets Skeptiker"

    PU Fort IX am 18.06.2016 „Praxis der Untersuchung von Spukphänomenen“ oder anders: „Ghosthunter meets Skeptiker“

    Am 18.06.2016 fand unser Projekt „Praxis der Untersuchung von Spukphänomenen“ oder anders: „Ghosthunter meets Skeptiker“ statt. Als Location wählten wir das Kölner Fort IX. Als Gast nahm Alexa Waschkau vom Hoaxilla Podcast teil. Hier kommt nun der ausführliche schriftliche Untersuchungsbericht nebst ihrem eigenen Fazit.

    Der Bericht ist leider knapp 38000 Zeichen lang und überschreitet die 10.000 Zeichen-Grenze, so dass ich hier nur den Link setze zu unserem Blog, wo der ausführliche Bericht steht.

    Zum Bericht nebst Bildern geht es hier

    Weiterführende Links zu den Teilnehmern des Projekts:

    Homepage: Hoaxilla Podcast
    Homepage: HoaxillaTV
    FB: Hoaxilla
    YouTube: Hoaxilla

    Homepage: Ghosthunter NRWUP & RLP
    FB Ghosthunter NRWUP & RLP
    YouTube: GhosthunterNRWUP
    YouTube: TomsTalkMystery
    Blog: TomsTalkMystery/Mystery Paranormal World

    Tom_GHNRWUP schrieb:


    Der Bericht ist leider knapp 38000 Zeichen lang und überschreitet die 10.000 Zeichen-Grenze, so dass ich hier nur den Link setze zu unserem Blog, wo der ausführliche Bericht steht.

    Ja das ist wie mit der Promillegrenze :D irgendwann is Schluss :D

    Klickt den Link. Es lohnt sich ;)

    Also generell und da verstehe ich andere Teams nicht, ist meiner Ansicht nach der Austausch mit Skeptikern oder anders denkenden sehr wichtig um neue Impulse zu erhalten und sich ab und an auch mal einzugestehen:" ja...der hat recht da machen wir Blödsinn."
    :thumbup:
    So ist es auch.

    Klar ist, dass selbstkritisches Arbeiten und Bewertung der eigenen Ergebnisse immens wichtig ist. Auch der Austausch mit kritisch denkenden Menschen halte ich vür ein Vorrankommen wirklich erstrebenswert.

    Und auch ich muss eingestehen, dass es manche Thesen gibt, wo ich mittlerweile anders denke (Beispiel Hunde & Geister - dazu mach ich hier noch einen Thread) oder "Orbs" (damals kam ich nie auf die Idee, dass der Bildsensor der Kamera ein Grund für das "Erscheinen" von den Dingern sein kann)
    Ja das mit den Tieren sah ich auch schon immer eher kritisch.
    Wenn ich jedesmal davon ausginge das es Geister sind die meine Katze in der Ecke anstarrt, hätte ich euch schon müssten rufen. :D

    Es waren in 99% der Fälle allerdings nur kleine Mücken, die ich kaum gesehen habe. Bin ja auch keine Katze.

    Ja so lernt man dazu ABER dazu muss man bereit sein.
    Viele machen das nicht weil sie eben Angst vor der Wahrheit haben und denken sie hätten dann kein Hobby mehr oder die Thematik würde uninteressanter.

    Es wird sich verändern. Keine Frage aber forschen kann man an vielen Dingen.

    Thread aufmachen? Das ist immer gut :D