Was ist die "Ostsee-Anomalie"?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Wir wünschen Euch allen einen Guten Rutsch ins Neue Jahr sowie alles Gute und viel Erfolg für 2019! Euer Spuk-Welten Team

    Was ist die "Ostsee-Anomalie"?

    Im Jahr 2011 entdeckte ein Taucherteam eine höchst seltsame Formation auf dem Grund der Ostsee.
    Auf den ersten Blick wirkt es wie ein abgestürztes UFO. Man meint sogar so etwas wie eine Bremsspur zu erkennen.
    Beim zweiten Blick ist man geneigt, es für eine recht merkwürdige Gesteinsformation zu erkennen. Wären da nicht die glatten Kanten und rechten Winkel, die den Verdacht nahe legen, das hätten Menschen gemacht.
    Bis heute ist ungeklärt worum es sich dabei handelt. Es kursieren die verrücktesten Theorien durchs Internet, aber richtig erklären kann es keiner.
    Ich hab euch mal zwei Links heraus gesucht.
    Eine zum Lesen: web.de/magazine/wissen/mystery…-meeresgrund-ufo-32516136
    Und eine Doku: youtube.com/watch?v=sNpqRYp2NdA

    Was meint? Liegt doch ein UFO in der Ostsee oder spielt uns die Natur einen Streich?
    Find ich ja spannend, davon habe ich noch nie gehört.
    Und wenn man im Netz googelt, dann weiss man auch bei neueren Daten nicht, was das denn darstellt.
    Gefällt mir sehr gut. Das ist so extrem gradlinig, dass man es nicht für natürlich halten will, andererseits solls Gestein sein.
    Schön, dass es noch unerforschtes gibt, das sogar in unserer (relativen) Nähe ist.
    es existieren nur sonaraufnahmen die leider nicht viel preisgeben. meine Frage warum ist es nicht möglich bessere Aufnahmen zu machen? es muss doch möglich sein. selbst vom wrack der Titanic gibt es gute Aufnahmen, klar ist dieses um weiten interessanter.... für mich jedenfalls klingt es höchst interessant und hoffe das man das genauer auf dem grund geht (im wahrsten sinne des wortes)
    99% sind erklärbar, das 1% was mich glauben lässt :thumbsup:
    Hm, also ich persönlich finde das Wrack der Titanic nun wirklich nicht interessanter als so eine Anomalie: Bei diesem Wrack weiß man doch ganz genau, was es ist. Selbst die genauen Umstände des Unglücks damals wurden ja weitestgehend geklärt.

    Also habe ich mich gefragt: Ist denn der Bottnische Meerbusen an der Stelle, wo die Anomalie liegen soll, so tief, daß man das nur schlecht untersuchen kann? Das hier sagt Wikipedia:

    "Die durchschnittliche Tiefe beträgt 60 m, die größte Tiefe wird mit 301 m in der Ålandsee erreicht, was nach dem Landsorttief die zweittiefste Stelle der Ostsee ist. Zählt man die Ålandsee nicht zum Bottnischen Meerbusen, ist die tiefste Stelle mit 295 m vor der Küste bei Härnösand in der Bottensee. Die tiefste Stelle der Bottenwiek ist 146 m tief und liegt auf halbem Weg zwischen Lohtaja und der schwedischen Küste." (im Artikel de.wikipedia.org/wiki/Bottnischer_Meerbusen)

    Die Titanic liegt tiefer (3803 Meter) … Wieso also ist die Erforschung dieser Anomalie so schwierig? Ich meine - einfach war es auch nicht, die Titanic zu finden, aber diese trieb durch (auch unterseeische) Strömungen von der Stelle ab, wo sie durchbrach und sank. Und dennoch wurde sie gefunden.

    Die Anomalie liegt jedoch nicht tief und befindet sich dazu in einem Meerbusen, einer Art Bucht also, auch wenn es eine, gelinde gesagt, recht ausgedehnte Bucht ist. Wieso die Elektronik ausgefallen ist, keine Ahnung, aber es gibt ja nun nicht NUR elektronische bildgebende Verfahren :) (In dem Wikipedia-Artikel über den Bottnischen Meerbusen steht übrigens nichts über die Anomalie.)
    Wenn ich das alles richtig verstanden habe, liegt es wieder einmal am fehlenden Geld!
    Als die Titanic gefunden wurde, waren natürlich viele Sponsoren bereit dafür zu zahlen und eigenen Nutzen aus der Entdeckung zu ziehen. Denn man wusste ja, was man da vor sich hat.

    Bei der Ostsee-Anomalie, weiß keiner was es ist ... es könnte auch einfach nur ein lustig geformter Felsen sein .... und dafür hunderttausende Euro auszugeben? Das macht keiner!