19. November 1995 brannte in Shropshire (England) die Wem Town Hall komplett aus. Die Einwohner versammelten sich vor dem Gebäude um den Brand zu beobachten. Unter ihnen befand sich auch Tony O’Rahilly, ein Bewohner der Stadt, der mit einem 200mm Teleobjektiv von der gegenüberliegenden Straßenseite mehrere Fotos von dem in Flammen stehenden Gebäude schoss. O´Rahilly vergass den Film einige Wochen lang und entwickelte ihn erst 4 Monate später. Auf einem der Fotos war ein Mädchen zu erkennen das inmitten der Flammen stand!

FlammenmädchenWem Town Hall: by Tony O’Rahilly

Weder O’Rahilly, noch einer der Beobachter oder einer der Feuerwehrmänner konnten sich daran erinnern, dort ein Mädchen gesehen zu haben. Galileo Mystery ging der Sache 2009 genauer nach. Dabei wurde festgestellt, dass es für einen lebenden Menschen unmöglich gewesen wäre dort zu stehen, da die Temperaturen über 1000 C° heiß waren.
Das Foto ging durch verschiedenen Zeitungen. O´Rahilly wurde der Fälschung beschuldigt. Einige Stimmen meinten, er hätte das Foto manipuliert. Das konnte und wollte O’Rahilly nicht auf sich sitzen lassen und legte das Foto der “Association for the Scientific Study of Anomalous Phenomena” vor, die es zur Untersuchung an Dr. Vernon Harrison weitergab. Der Fotografie- Experte und ehemalige Präsident der “Royal Photographic Society.” Harrison begutachtete sowohl das Bild, als auch das Negativ und kam zu dem Schluss, dass beide unverfälscht waren.”Das Negativ ist ein unkompliziertes schwarz-weiß Werk und weist keine Hinweise auf eine Manipulation auf, ” sagte Harrison. Das Negativ ist heute leider nicht mehr aufzufinden.

Aber wer ist das kleine Mädchen? Die Kleinstadt Wem im nördlichen Shropshire, wurde schon einmal von einem Brand heimgesucht, der damals 1677 das ganze Dorf verbrannte. Den Erzählungen nach entflammte ein kleines Mädchen namens Jane Churm versehentlich mit einer Kerze das Feuer in ihrem Elternhaus. Das Mädchen sollte ein Feuer entzünden um die Wäsche schneller zu trocknen.
Viele glauben, dass es sich auf dem Foto um den Geist von Jane Churm handelt.
Galileo Mystery startete einen aufwendigen Versuch. Es wurden Feuerwände aufgebaut und über 1000 Fotos geschossen. 3 Davon wurden 20 Probanten vorgelegt. Auch auf diesen dreien wollten Leute Fratzen oder Gestalten gesehen haben, aber als das Bild von O´Rahilly kam, wurden die Beschreibungen zu dem Bild genauer und auch hier sahen 60 % der Probanten ein Kind dort stehen. Es wurden auch der Brandgutachter befragt und O´Rahilly´s Bruder, da O´Rahilly selber leider schon verstorben ist. Der Brandmeister sagte dass er am Tag nach dem Brand Kinderfußspuren im Russ fand! Genau an der Stelle, wo das “Mädchen” auf dem Bild stand. Auch der damalige Filmvorführer des Kinos das im Rathaus untergebracht war, erzählte von einigen Erscheinungen und Begebenheiten. O´Rahilly hätte es nicht nötig gehabt etwas zu erfinden oder gar zu manipulieren, sagte sein Bruder. Das Geld…das er für das Bild bekommen hatte, wurde vollständig an die Krebsforschung gespendet!

Es bleibt eine reale Möglichkeit das dieses Bild eine echte Geisterscheinung zeigt.
Oder…wurde unser Auge doch nur getäuscht?

Neues über das Bild, 18.05.2010: http://www.shropshirestar.com/news/2010/05/17/does-postcard-solve-ghost-riddle/