Das all bekannte Gläserrücken, Quija, schreibendes Tischchen u.v.m. Der Volksglaube ist der Meinung dass man über diese Praktiken mit den Verstorbenen in Kontakt treten kann. Sieht man sich einige PSI- Phänomene an und schaut sich die Forschung an, muss man einsehen dass einige Dinge da nicht zusammen passen bzw. dass es natürliche Ursachen dafür gibt.

Bild

Die Teilnehmer sind immer hell auf begeistert wenn Antworten passend und zutreffend bzw. so interpretiert werden. (Barum-Effekt)
Genau hier liegt die GEFAHR! Weshalb man auch das Gläserrücken und ähnliche Praktiken nicht als Spiel ansehen sollte! Diese Informationen die aussehen als wenn sie von dem Brett kommen würden, dringen in unser Unterbewusstsein ein was ein wichtiger Bestandteil auch für Pararnormle Phänomene ist. Ganz zu schweigen davon das wenn es in einer Runde von Jugendlicher ausgeführt wird, es immer jemanden gibt der es sich entweder zu sehr zu Herzen nimmt oder jemanden dem der Effekt fehlt und der einfach Blödsinn macht und damit aber tiefe Ängste bis hin zu echten Angstzuständen hervorrufen kann!
Auch ich habe Erfahrungen mit diesen Dingen auf die ich im nach hinein besser verzichtet hätte. Schlaflose Nächte, Angst, teilweise Tagelange Panik. Ohne zu schleimen wäre ich damals froh gewesen, hätte mich jemand an das Thema rangeführt oder mich davor gewarnt.

Zur Praktik und deren Erklärung. Die stimmigste Theorie ist das in dieser Art von schreiben ein kollektives Bewusstsein aller Teilnehmer entsteht das, dass Glas leitet oder das, dass Unterbewusstsein eines Teilnehmers sich meldet. Man hört immer wieder:“ Das konnte niemand wissen.“ Irrtum! Wir nutzen nicht unser ganzes Gehirn was wissenschaftlich bewiesen ist im Gegensatz warum es so ist und was mit dem Rest ist. Möglich wäre das man Dinge die man mal gehört hat auch wenn man sie gar nicht so bewusst gehört hat, sich im Unterbewusstsein (UB) festgesetzt hat und sich nun über das Glas zum Vorschein kommt. Auch Ängste oder Sorgen die man tief in sich vergraben hat können über das Glas zum Vorschein kommen. Nehmen wir ein Beispiel:
Dieter ist 15 Jahre und rückt mit Torsten ein Glas. Nun fragt Torsten wie seine verstorbene Oma hieß und das Glas sprach die „Wahrheit“. Das konnte Dieter nicht wissen weil Torsten es ihm nie gesagt hatte. ABER als Torstens Großmutter starb lasen Dieters Eltern die Todesanzeige laut vor a la: „Hey, Marta stell dir mal vor die Else, Torstens Oma ist gestorben.“
Aha, nun hatte Dieter vermutlich ohne es zu Wissen doch den Namen von Torstens Oma gekannt. Ebenso gut könnte auch Torsten das Glas ihren Namen schreiben lassen können ohne es Bewusst zu tun. Denken wir über den Horizont. Nun müssen wir die Telepathie (Fernkommunikation) hinzunehmen. Möglich wäre auch das jemand der die Dinge weiß auch denkt. Nun würde er als Sender fungieren und nehmen wir an wir haben einen Empfänger in der Runde und schon wäre es möglich das Antworten die niemand wissen kann scheinbar durch das Glas zum Vorschein kommen. Verrückt? Vielleicht aber Möglich. Wer nun enttäuscht ist das zu 99% hier keine Geister am Werk sind, der kann sich allemal damit trösten das es sich auch hier um ein Phänomen handelt das noch nicht genau erklärbar ist.
Hinzu kommt der Carpenter – Effekt. Die so genannten ideomotorischen Bewegungen feinste Muskelkontraktionen addieren sich und schieben das Glas in eine (unberechenbare) Richtung.
Dasselbe gilt für das Pendel. Es wird sich auf alle Fälle bewegen wenn ihr die Kette in den Finger haltet. Das Gehirn sagt unterbewusst:“ Du hast was in der Hand, da musst du damit was tun .“ So wird es auch geschehen.