Dieser Beitrag stammt von Frank

Vor der Burg liegt eine Festungsanlage die seines Gleichen sucht. Hier findet man auch eines des best erhaltenden Exemplars einer Trias Formation die auf das Alter von 230-260 Millionen Jahre datiert wird. Das 1968 freigelegt wurde. Es bezeichnet eine Gesteinsformation aus drei Gesteinen: Bundsandstein, Muschelkalk und Keuper. Die Hohenburg war im 12 Jh. Sitz der Grafen von Homburg, die im Jahre 1330 durch Ludwig den Bayern für ihre Stadt am Fuße des Schlossbergs die Stadtrechte erhielten. Nach dem Tode des letzten Grafen von Homburg im Jahre 1449 fielen Burg und Stadt an die Grafen von Nassau-Saarbrücken. Diese bauten in der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts die Hohenburg in ein Renaissanceschloss um.
In der Reunionszeit ließ der französische König Ludwig XIV. durch seinen Festungsbaumeister Vauban Schloss und Stadt in den Jahren 1679 – 1692 zu einer starken Festung ausbauen. Vauban ist übrigens auch sehr bekannt durch seine Festungsanlage in Saarlouis.
Die Grundstruktur der Altstadt stammt aus dieser Zeit. Die Festungsanlagen wurden 1697 und 1714 geschleift. Im Jahre 1981 wurden die eindrucksvollen Ruinen auf dem Schlossberg freigelegt und restauriert was ein weiterer Meilenstein zum erhalt unser Geschichte war.

Die Festung ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Leider waren die bekannten Sandsteinhöhlen die dort in der Nähe sind, bei unserem Besuch schon geschlossen und wir müssen den Bericht über diese vermutlich auf nächstes Jahr verschieben.
Hinweisschilder beschreiben was sich wo befand. So kommt es einem vor, wenn man das Hinweisschild „Küche“ liest, man tatsächlich meint das knistern des Feuers hören zu können.

Kein Spuk? Keine weiße Frau?
Nein, es ist nichts dergleichen bekannt, doch fällt auch dieser Ort unter „Mystik Places“ da auch er eine gewisse Ausstrahlung hat. Alleine das Schaffen solch einer Festungsanlage und solch einer Burg ist einfach mystisch und das strahlen die Überreste auch aus.
Ich denke auch an solchen Orten könnte eine Paranormale Untersuchung sich lohnen. Auch wenn noch keine Augenzeugenberichte von weißen Frauen oder ähnliches bekannt ist…

Vielen Dank Frank für diesen Bericht